Ausbildungsbetrieb

Ausbildung zum Gärtner

Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau Landschaftsgärtner

Landschaftsgärtner ist der Abschluss eines anerkannten Ausbildungsberufes mit dreijähriger Lehre und abschließender Prüfung. Ein Landschaftsgärtner muss vielfältige Fertigkeiten und Kenntnisse beherrschen. Die nachfolgende Auflistung führt die wichtigsten Tätigkeiten auf, die der Landschaftsgärtner selbstständig und unter Beachtung von Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit sowie des Natur- und Umweltschutzes ausführen können muss.

Vorbildung

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Abitur

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Weiterbildung

Die Abschlussprüfung ist Voraussetzung für viele weiterführende Bildungswege wie zum Meister oder Techniker

Haupttätigkeitsbereich

Fachkraft, fachgerechte Ausführung aller Arbeiten bei Bau und Pflege von Grünanlagen

  • Arbeiten mit Vermessungsgeräten zur Flächen- und Höhenmessung
  • Übertragen und Abstecken nach Ausführungsplan
  • Be- und Verarbeiten von Materialien wie Beton, Natursteinen, Pflaster, Kunststoffen, Holz, Metall
  • Bearbeitung des Oberbodens, Pflegemaßnahmen
  • Entwässerung und Dränung
  • Ansaat und Pflanzung
  • Düngung und Pflanzenschutzmaßnahmen
  • Einsatz und Wartung von Geräten und Maschinen
  • Baumpflege arbeiten
  • Selbstständige Ausführung von Pflegearbeiten
  • Einsatz von Erden und Substraten
  • Kenntnisse des Vergabewesens, Fachnormen
  • Kenntnisse und Beachtung technischer Vorschriften, von Regelwerken und Unfallverhütungsvorschriften
  • Formularwesen; Führen des Bautagebuches, Ausfüllen von Maschinenberichten, Tagelohnzetteln, Lieferscheinen

Ein Beruf mit Perspektive

Ist die Ausbildung erst einmal abgeschlossen, haben Landschaftsgärtner viele Möglichkeiten, auf der Karriereleiter eine Stufe (oder auch mehrere!) höher zu klettern. So können Sie als ausgebildeter Landschaftsgärtner in der betrieblichen Praxis arbeiten, z. B. als Vorarbeiter oder Baustellenleiter.

Nach einem Jahr im Beruf können Sie aber auch eine Weiterbildung zum Techniker machen oder nach zweijähriger Berufserfahrung zum Meister! Dann sind Sie selbst für die Ausbildung von Auszubildenden verantwortlich. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, mit dem Abschluss in der Tasche zu studieren und den Bachelor oder Master mit der Fachrichtung Landschaftsarchitektur/Landschaftsbau zu machen.

Gute Aussichten für Landschaftsgärtner